Auf Facebook folgen  Auf Instagram folgen  
PRADCO, Logo
PRADCO, VOX-Aufnahmen 2008

PRADCO bei VOX: Wissenshunger

Tägliches Kämmen macht schönes Haar, denn es entfernt Schmutz und Schuppen und regt die Talgbildung an. Das bringt Glanz ins Haar. Doch Kamm ist nicht gleich Kamm: Differenzen in Preis und Qualität sind groß. Der falsche Kamm rauht das Haar auf und macht es brüchig. Kämme aus Plastik sind schon für ca. 0,60 € zu haben. Sie halten zwar einiges aus, wie z.B. Haarfärbemittel, doch sie können das Haar beschädigen: Am Rücken und zwischen den Kanten haben sie oft rauhe Kanten. Das kommt durch die günstige Produktion, bei denen die Kämme in eine Form gespritzt werden. Beim Trennen der Formen entstehen die Kanten, die meist nicht weiter bearbeitet werden. So rauen sie beim Kämmen die Haare auf.

Für wertvolle Kämme aus Horn und Holz muss man tiefer in die Tasche greifen. Zwischen 15 € und 40 € kostet ein Kamm. Dafür sind diese Kämme sanft zu Kopfhaut und Haar und beschädigen es nicht. Holzkämme sind von Natur aus antistatisch, dadurch fliegt das Haar nicht beim kämmen.

Gut und günstig geht bei Kämmen aber auch. Kämme aus Natur-Kautschuk vereinen alles, was ein guter Kamm braucht. Sie sind sanft zu Haar und Kopfhaut, da in ihrer aufwändigen Produktion alle Kanten und Ecken geschliffen und abgerundet werden. Des Weiteren haben sie eine lange Lebensdauer und halten angriffslustigen Haarfarben stand.

Top-Stylist Benjamin Heinze aus Hamburg hat Wissenshunger bei Fragen rund um Kämme und deren Handhabung unterstützt.

Quelle: VOX "Wissenshunger"

Video-Ausschnitt, VOX "Wissenshunger", 13.05.2008 (avi, 55 MB)

Mehr Fotos

Olaplex-Logo Paul Mitchell, Awapuhi-Logo Paul Mitchell, Logo Wella, Logo Acca Kappa, Logo Maria Nila, Logo
© 2018 PX